Thermen in Deutschland

- Baden-Württemberg

- Bayern

- Berlin

- Brandenburg

- Hamburg

- Hessen

- Mecklenburg-Vorpommern

- Niedersachsen

- NRW

- Rheinland-Pfalz

- Saarland

- Sachsen

- Sachsen-Anhalt

- Schleswig-Holstein

- Thüringen

Weitere Länder

- Belgien

- Frankreich

- Therme Monaco

- Holland

- Therme Valkenburg

- Island

- Italien

- Gardasee

- Therme Lazise

- Südtirol

- Therme Meran

- Abano Terme

-  Luxemburg

- Österreich

- Schweiz

- Alpentherme Leukerbad

- Tamina Therme

- Therme Vals

- Slowakei

- Slowenien

- Terme 3000

- Terme Dobrna

- Therme Lasko

- Spanien

- Ungarn

- Thermalbad Heviz

- Europa (Weitere)

- Beliebte Thermen

Wissenswertes

- Allgemeine Thermeninfos

- Erfahrungsberichte

- Heilwirkung

- Thermenurlaub

Service

- Impressum & Kontakt

- Thermen Verzeichnis

Thermen Island: Therme, Thermalbad, Thermalbäder Island

Heiße Pötte, warme Bäder und Wellnesstempel

Der Name Island steht für ein Land voller heißer Quellen, wie kein Zweiter. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch ein großes Interesse daran besteht sich über Thermen bzw. Thermalbäder auf Island zu informieren, denn die Isländer sitzen ja im wahrsten Sinne des Wortes "an der Quelle".

Island, besticht als zweitgrößter Inselstaat Europas und größte Vulkaninsel der Welt, vor allem durch eine einzigartige Naturlandschaft. An keinem anderen Ort Europas kann man die Naturdynamik so deutlich spüren, wie auf der Insel aus Feuer und Eis.

Speiende Vulkane und mächtige Gletscher, heiße Quellen und fauchende Geysire machen Island zu einem faszinierenden Reiseziel. Heiße Quellen, zischender Dampf und brodelnde Schlammlöcher. Island macht sich seine hohe vulkanische Aktivität nicht nur für die Gewinnung erneuerbarer Energien zunutze, sondern auch für die Regenerierung der Lebens-Energie seiner Einwohner und Gäste.

So wurde Reykjavik durch den Europäischen Heilbäderverband zur offiziellen „Spa City“ ernannt. Und das mit gutem Grund: Neben beheizten Freibädern und Fitnesscentern sind hier Spas mit Kosmetikbehandlungen und Massage-Angeboten im Überfluss zu finden.

Das Besondere der Thermalbäder in Island ist nicht nur ihre durchschnittliche Wassertemperatur von 29° C., sondern vor allem, dass sie Freibäder sind und die Besucher mit der Kombination von kalter Luft und warmem Wasser ihren Kreislauf in Schwung bringen können. Die Wassertemperaturen der „heißen Pötte“ – auf Isländisch heitur pottur – und auch der Whirlpools liegen bei angenehmen 37° C bis 42° C.

Eine gute Übersicht und zahlreiche Infos auf Deutsch findet man auf www.spacity.is

Das Fitness- und Badecenter Laugar (Website ISL & EN) liegt im Herzen vom Laugardalur Tal, dem größten Sport- und Freizeitpark Reykjaviks. Die Gäste von Laugar haben zusätzlich zu dem topmodernen Fitnesscenter und der großflächigen Badelandschaft freien Zugang zu den Schwimmbecken von Laugardalur. Eine weitläufige und ruhige Welt aus Wasser und Licht lädt zum luxuriösen Entspannen ein.

Erholungswillige wählen zwischen Massagepool mit Meerwasser, speziellen Fußbädern oder sechs Dampfbädern mit unterschiedlicher Temperatur und Feuchtigkeit. Jedes hat seinen eigenen Duft und seine akustischen und optischen Eigenheit, wie Vogelgesang, Bachgeplätscher, Sternenhimmel und Sonnenaufgang. Kosmetik- und Massagestudio, Restaurant, Friseursalon und Sportartikelgeschäft sowie ein Kinderbetreuungscenter sorgen für ein Rundum-Verwöhn-Programm.  

Im Nordica Spa (ISL) hingegen sind zwei Jacuzzis zu finden, wo die Gäste durch eine Kopf und Schultermassage begrüßt werden. Zum edlen Spa Studio gehört auch ein Entspannungspool, zwei Aromatherapieräume und eine Freiluftsauna.

Isländischer geothermaler Lehm wird hier bei einer typischen „Vulkanbehandlung“ genutzt, dieser hat magnetische Wirkung auf die vom Körper gespeicherten Gifte und kühlt zudem angenehm. Eine weitere Spezialität dieser Wellness-Oase ist die Eis- und Feuer- Therapie, welche für tiefe Entspannung sorgen soll.

Verwendet werden hierfür Lavasteine, die von Hand auf dem Gletschereis des berühmten Vulkans Snæfellsjökull gesammelt wurden, gefolgt von kühlen weißen Marmorsteinen. Die Schmetterlingstherapie hingegen wurde exklusiv für das Nordica Spa entworfen bringt mit Ölen aus Myrrhe, Orange und orientalischer Rose  den Körper, den Geist und die Seele wieder ins Gleichgewicht.

Laut der englischen Tageszeitung Guardian ist in Reykjavik der beste exotische Strand in Europa zu finden. In Nauthólsvík, gerade mal fünf Minuten vom Stadtzentrum entfernt, wird geothermales Wasser in eine kleine Bucht im Nordatlantik gepumpt, wodurch das Wasser an diesem von Menschenhand geschaffenem Badestrand auf etwa 20°C aufgeheizt wird. An manchen Tagen können hier auch Kanus oder Segelboote gemietet werden.

Nur gut dreißig Autominuten von Reykjavik entfernt hingegen liegt mitten in einem bizarr anmutenden Lavafeld die Blaue Lagune (ISL & EN), ein geothermales Planschbecken, gefüllt mit warmem Wasser, das zum Relaxen einlädt und zusätzlich heilsame Wirkung bei Hauterkrankungen zeigt.

Dieses Wahrzeichen Islands hat noch einen Zwilling im hohen Norden der Vulkaninsel. Am malerischen See Mývatn, im Norden Islands, gibt es eine neue, beheizte Lagune, wo die Gäste in natürlich heißem Quellwasser am Nachthimmel nach den Nordlichtern Ausschau halten können. www.jardbodin.is (D, ISL & EN)

 

 
Text (größtenteils) & Bilder / Fotos Copyright © www.visitisland.com